Was für ein Schreck

Snowboarder stürzt 20 Meter tief in Loch

München - Ein 26-jähriger Mann aus Niederbayern ist beim Snowboarden in Österreich 20 Meter tief in ein Loch gestürzt. Dort musste er auch erst einmal zwei Stunden verharren, bis er gerettet wurde.

Ein 26-jähriger Mann aus Niederbayern ist beim Snowboarden in Österreich 20 Meter tief in ein Loch gestürzt. Bergretter bargen den Mann nach etwa zwei Stunden unverletzt aus dem Erdtrichter, wie die „Passauer Neue Presse“ am Freitag berichtete.

Das Unglück ereignete sich am Mittwoch am Krippenstein in Obertraun (Bezirk Gmunden) abseits der gesicherten Pisten. Auch die österreichische Nachrichtenagentur APA hat über den Fall berichtet. Nach eigenen Angaben hatte der 26-Jährige das Loch zu spät gesehen. Er stürzte in das 50 Meter tiefe Loch, blieb aber in etwa 20 Metern Tiefe auf einem Schneebrett liegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare