+
Markus Söder und Albert Füracker (li.)

Neue Zahlen von Füracker

Viel Spielraum für Söder: So groß wird 2018 das Steuerplus in Bayern

Bayerns Staatssäckel ist gut gefüllt: Die Staatsregierung darf sich 2018 sogar auf noch wesentlich größere Mehreinnahmen freuen als bislang angenommen.

München - Der Freistaat Bayern darf sich im laufenden Haushaltsjahr 2018 auf 468 Millionen Euro Steuermehreinnahmen freuen. Für den kommenden Doppelhaushalt 2019/2020 erwarten die Steuerschätzer ein Plus von insgesamt 208 Millionen Euro gegenüber der aktuellen Finanzplanung. Das teilte Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Donnerstag in München mit.

Im November waren die Steuerschätzer noch von Mehreinnahmen von 254 Millionen Euro für das Jahr 2018 ausgegangen. Für 2018 liegen die voraussichtlichen Gesamtsteuereinnahmen nach Abzug des Länderfinanzausgleichs laut Ministerium bei 43 Milliarden Euro und für 2019 bei 44,7 Milliarden Euro.

Auch für die Staatskasse im Bund hatte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch bereits ein dickes Steuerplus in Aussicht gestellt: Bund, Länder und Kommunen können nach Zahlen des Arbeitskreises Steuerschätzung bis zum Jahr 2022 mit 63,3 Milliarden Euro mehr Einnahmen rechnen als im November 2017 prognostiziert. Insgesamt werden in diesem Jahr Einnahmen von 772,1 Milliarden Euro erwartet, die dann bis 2022 auf insgesamt 905,9 Milliarden Euro steigen sollen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
War es ein Gewaltverbrechen? Eine junge Mutter (22) ist in der Nacht auf Mittwoch in Bayern ums Leben gekommen. Nun gab es eine Festnahme.
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Nach dem Besuch von Verkehrsminister Scheuer in Rosenheim überwiegt vor Ort die Enttäuschung. Aus Österreich kommt hingegen Lob für das Bekenntnis des Ministers zum …
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Mitten in Bayern: Irre Jagd auf wilde Kuh - Polizei warnt Bevölkerung 
Knapp drei Monate lebt sie bereits alleine, noch immer sucht die Polizei im Kreis Landshut nach einer entlaufenen Kuh. Die Polizei rät davon ab, sich dem Tier zu nähern. 
Mitten in Bayern: Irre Jagd auf wilde Kuh - Polizei warnt Bevölkerung 

Kommentare