+
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder begeht einen Sprach-Fauxpas.

Ist ihm hier ein Fehler unterlaufen?

Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder gibt private Einblicke. Und begeht einen Sprach-Fauxpas.

München - Ministerpräsident Markus Söder ist seit letztem Jahr auf dem bisherigen Höhepunkt seiner Karriere. Ein eng getakteter Terminkalender ist Alltag für den 52-Jährigen. Dementsprechend ist seine Bekanntheit, besonders in Bayern, extrem groß. Jetzt überrascht Söder mit einer Aussage, die Einblicke in sein Privatleben gewährt. 

Markus Söder ganz privat - Aussage überrascht

Dass der bayerische Ministerpräsident überall erkannt wird, dürfte keinen überraschen. Eine Aussage gegenüber des Magazins „Bunte“ dürften jedoch einige nicht erwartet haben. So spricht Söder davon wie es ist, überall und ständig angesprochen zu werden. „Mich stört es überhaupt nicht. Die meisten Menschen kommen ja auch sehr freundlich auf einen zu“, so Markus Söder. 

Als bayerischer Ministerpräsident verdient Markus Söder sehr gut. Doch ein Verfassungsrechtler hinterfragt jetzt, ob ihm dieses Gehalt überhaupt zusteht.

Markus Söder privat - kennt er nicht mehr die bayerische Redensart?

Für was Markus Söder beruflich zuständig ist, dürfte jedem klar sein. Jetzt verrät er, was sein Aufgabenbereich zu Hause ist: Brötchen holen! Damit begeht der bayerische Ministerpräsident einen Fauxpas. Denn wer in Bayern an der Theke nach „Brötchen“ fragt, wird höchstens schräg angeschaut. Vielleicht hat Markus Söder durch seine häufigen Besuche in Berlin vergessen, wie man auf bayerischem Boden in einer Bäckerei eine Bestellung abgibt. Denn üblich ist es, im Freistaat „Semmeln“ zu holen, auch wenn es in Söders Heimat Nürnberg üblich ist, zu den bayerischen Semmeln „Weggla“ zu sagen. 

Trotzdem repräsentiert der bayerische Ministerpräsident den gesamten Freistaat - da wären die „Semmeln“ also die deutlich bessere Wahl gewesen.

Markus Söder privat - „Das Schlimmste...“

Besonders beim besagten Semmeln holen würde er häufig erkannt und angesprochen werden, so der Ministerpräsident. Für Söder ist die Tatsache, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden, kein Problem. Viel mehr sei es für Politiker das „Schlimmste“, nicht erkannt zu werden. 

Sie möchten jeden Tag aktuell informiert sein? Dann melden Sie sich hier schnell und einfach für unseren kostenlosen Newsletter an.

Markus Söder zeigt sich gerne als Familienmensch. Vor wenigen Tagen mussten er und seine Familie einen schweren Verlust hinnehmen.

Söders Kollege Joachim Herrmann wurde unfreiwillig in einen Kriminalfall verwickelt. Der bayerische Innenminister leistete erste Hilfe an einem Unfallort auf der A3.

Die CSU steht vor einer Neuausrichtung, die die Anhänger verschrecken könnte. Ministerpräsident Markus Söder hat einen Schuldigen gefunden.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder fordert von der GroKo, dass sie sich stärker um  die Außenpolitik kümmert. Die Koalition leide bis heute darunter, dass sie nicht gewollt sei.

Meistgelesene Artikel

„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Zwei Insassen sind aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg geflüchtet. Jetzt bringt die ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy“ den brisanten Fall im TV.
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus auf der Flucht - Gibt es nun neue Hinweise? 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wintereinbruch in Bayern: Warnung vor Schnee und Glätte - Österreich muss schon reagieren
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Der Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing ist beendet.
Bombenalarm an Berufsschule: Großeinsatz beendet - doch Kripo ermittelt weiter

Kommentare