Söder will Bayern zum Paradies für Öko-Touristen machen

Eichstätt - Bayern soll im Tourismus auf Nachhaltigkeit setzen. Umweltminister Markus Söder sieht darin große Chancen für den Freistaat.

Dem nachhaltigen Naturtourismus gehöre die Zukunft, erklärte Söder am Freitag in Eichstätt, wo er den “Naturatlas Bayern Arche“ vorstellte. Für den Atlas wurden in einem ersten Schritt 25 bayerische Schutzgebiete in allen Landesteilen ausgewählt - vom Nationalpark Berchtesgadener Alpen rund um Königssee und Watzmann über den Bayerischen Wald in Niederbayern bis zum Naturwaldreservat Fichtelseemoor in Oberfranken.

“Ökotourismus erhält die hohe Naturqualität und macht sie für die Menschen erlebbar, ohne die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu gefährden“, sagte Söder laut Mitteilung seines Ministeriums. Der Klimawandel wird nach Söders Einschätzung Reiseverhalten und Touristenströme verändern. Deshalb müsse der nachhaltige Tourismus neue Wege gehen.

Der Naturatlas soll als Ökoführer für Urlauber dienen. Ökotourismus sei auch wirtschaftlich sinnvoll: Die zusätzliche Wertschöpfung allein durch die bayerischen Nationalparke beträgt laut Ministerium jährlich rund 36 Millionen Euro. “Das sind vielfältige Chancen für die lokale Bevölkerung“, sagte Söder.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare