+
Der Bayerische Staatsminister der Finanzen Söder (CSU). Foto: Sven Hoppe/Archiv

Söder macht sich stark

Münzaufträge in Katar und Aserbaidschan?

München - Die Staatsregierung will bayerisches Geld in aller Welt klingeln lassen. Das dem Finanzministerium unterstellte Hauptmünzamt hat seit 2010 ein lukratives Zusatzgeschäft aufgebaut: die Auftragsprägung von Münzen für andere Nationen.

Finanzminister Markus Söder (CSU) will das ausbauen:  "Wir bewerben uns derzeit um den Auftrag, für Katar und Aserbaidschan die Münzen zu prägen", sagte Söder am Wochenende. "Wir wollen mit Geld Geld verdienen." In Katar geht es um ein Auftragsvolumen von 47,1 Millionen Münzen.

Das staatliche Hauptmünzamt hat nach den Zahlen des Finanzministeriums bisher 17 ausländische Aufträge mit einem Wert von 11 Millionen Euro erhalten. Zuletzt gab es die Zuschläge für Aufträge aus dem Irak und Thailand. Insgesamt seien weltweit fast 900 Millionen ausländischer Qualitätsmünzen aus bayerischer Produktion im Umlauf. Unter den Kunden: Israel, Simbabwe, Lettland und Bolivien sowie im Auftrag Dritter Bangladesch, Costa Rica und Tunesien.

Söder wollte eigentlich am Wochenende in den Mittleren Osten fliegen. Dabei ging es nicht nur um die Münzen, sondern auch um Beratungsaufträge des Münchner Flughafens für drei Flughäfen in Oman und Katar. Doch nach dem Tod des saudischen Königs Abdullah am Freitag haben mehrere arabische Regierungen mehrtägige Staatstrauer angesetzt. "Wir wollen das Know-how des Franz-Josef-Strauß-Flughafens im Ausland nutzen", sagte Söder. "Wir beraten Flughäfen in der Entwicklung und Modernisierung." Die Fachleute des Münchner Airports seien schon in 20 Ländern weltweit aktiv - so in Australien, der Türkei und Indien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare