+
Die Polizei hatte den Fünfjährigen am Samstag tot in der Wohnung seines Vaters in Oberasbach (Foto) aufgefunden.

Er ist Hauptverdächtiger

Erstochener Bub (5): Vater in Psychiatrie

Oberasbach - Ein Mann aus dem Landkreis Fürth, der am Samstag seinen fünfjährigen Sohn ermordet haben soll, verweigert bislang jede Aussage. Nun ist er in die Psychiatrie gebracht worden.

Nach dem Mord an einem fünfjährigen Jungen im mittelfränkischen Oberasbach (Landkreis Fürth) ist der tatverdächtige Vater in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht worden. Ein Psychiater habe den 31-Jährigen zuvor begutachtet, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag. Dabei sei eine Störung diagnostiziert worden. Der Mann sei daher in ein Bezirkskrankenhaus gebracht worden.

Zum Motiv für die Tat äußerte sich der Tatverdächtige nach Angaben eines Polizeisprechers bisher nicht. Der Vater hatte am Wochenende selbst die Ermittler gerufen. Die Beamten fanden den Jungen tot in der Wohnung seines Vaters. Die Leiche wies Stichverletzungen am Hals auf.

Der Vater lebte getrennt von der 26-jährigen Mutter des Kindes. Der Junge habe bei der Mutter im Landkreis Erlangen-Höchststadt gelebt. Gegen den Vater war am Sonntag ein Unterbringungsbefehl wegen Mordes erlassen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion