Wegen Lappalie

Sohn fast erwürgt: JVA-Mitarbeiter muss in Knast

Nürnberg - Wegen einer brutalen Attacke auf seinen Sohn ist ein 43 alter Nürnberger Justizvollzugsbeamter zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth wertete die Tat am Dienstag ebenso wie die Staatsanwaltschaft als versuchten Totschlag. Die Ankläger hatten für den Mann sechs Jahre Haft verlangt, die Verteidigung drei.

Der Angeklagte hatte den 15-Jährigen in der Silvesternacht wegen einer Lappalie zunächst geschlagen, dann zu Boden geschmissen und fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Bei der Urteilsverkündigung brach der Angeklagte in Tränen aus und bat seinen Sohn um Verzeihung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
Die Versicherungsbranche hat eine erfreuliche Nachricht für Einheimische und Urlauber in Bayern: Im Freistaat werden Autos offenbar seltener gestohlen als in jedem …
In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Eine 19-Jährige ist bei Siegsdorf  im Landkreis Traunstein mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei

Kommentare