Versuchtes Tötungsdelikt

Sohn zündet Vater an: Lebensgefahr

Regensburg - Nach einem Besuch bei seinem Sohn schwebt ein Vater noch immer in Lebensgefahr: Er wurde von seinem Sohn angezündet.

Dramatisches hat sich zugetragen, als Eltern aus dem Landkreis Neumark am vergangenen Freitag ihren Sohn in Regensburg besucht haben. Der 31-jährige Sohn hat seinen 65-jährigen Vater mit brennbarer Flüssigkeit begossen und angezündet. Die Mutter konnte das Feuer löschen und die Einsatzkräfte alarmieren. Der Mann, der in einer Nürnberger Klinik behandelt wird, schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Sein Zustand sei kritisch, teilte die Polizei am Montag mit. Der Sohn kam wegen eines versuchten Tötungsdeliktes in Untersuchungshaft. Zum Motiv machte die Polizei keine Angaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So wird das Wetter in Bayern am Donnerstag: Wo es kracht
Bis zum Morgen des 29.06. warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern in den Landkreisen Miesbach, Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen.
So wird das Wetter in Bayern am Donnerstag: Wo es kracht
Fliegerbombe in Regensburg entdeckt - Gefängnis muss geräumt werden
Wegen einer Fliegerbombe wird in Regensburg ein Gefängnis geräumt. Um die Aktion vorzubereiten, soll das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg erst am Samstag entschärft …
Fliegerbombe in Regensburg entdeckt - Gefängnis muss geräumt werden
Festnahme nach tödlichem Überfall auf Rentner
Gut zwei Monate nach einem tödlichen Überfall auf einen 88-Jährigen in Bayreuth hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festnehmen können.
Festnahme nach tödlichem Überfall auf Rentner
Ekelfunde: So reagieren die betroffenen Bäckereien
Mäusekot, Käferbefall, Schimmel – die Organisation Foodwatch hat ekelerregende Hygienezustände in mehreren bayerischen Großbäckereien offengelegt. Die betroffenen …
Ekelfunde: So reagieren die betroffenen Bäckereien

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion