Solarzellen stehen in Flammen

Ansbach - Solarzellen im Wert von einer halben Millionen Euro sind am Freitag auf der Autobahn 6 bei Ansbach verbrannt.

Ein polnischer Sattelzug hatte Feuer gefangen, zwischen den Ausfahrten Ansbach und Lichtenau schlugen Flammen aus dem Motorraum des Lkw, wie die Polizei in Nürnberg mitteilte. Der 34-Jährige Fahrer stoppte auf dem Standstreifen und brachte sich in Sicherheit. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer auf den Sattelauflieger übergegriffen, die geladenen Paletten mit Photovoltaik-Modulen wurden zerstört. Am Lkw entstand zudem ein Schaden von rund 100 000 Euro. Die Autobahn wurde zeitweise Richtung Nürnberg voll gesperrt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare