Andechs,8.05.2016, Biergarten auf dem Heiligen Berg
1 von 13
So schmeckt der Frühsommer: Auf dem Heiligen Berg in Andechs fühlen sich diese Biergartenbesucher wie im Himmel auf Erden.
2 von 13
Spritzige Abkühlung: Felix, Leni und Leo (v.li.) haben sichtlich Spaß beim Wasser-Spritzen.
3 von 13
Ein Traum in Rosarot: Während auf den Berggipfeln noch 4,30 Meter Schnee liegen, blühen in Garmisch-Partenkirchen bei 20 Grad die Zierkirschen.
4 von 13
Segelflug am Wendelstein: Pilot Michael Zepp genießt die Aussicht unter weiß-blauem Himmel.
E Foto: Armin Weigel/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
5 von 13
Eine Frau schwimmt am 07.05.2016 im Sarchinger Weiher nahe Barbing (Bayern) im Landkreis Regensburg.
6 von 13
Balanceakt über die Isar.
7 von 13
Sommerbeginn in Bayern: Das sind die Bilder.
8 von 13
Sommerbeginn in Bayern: Das sind die Bilder.

Bilder vom Sommerbeginn in Bayern

Endlich wieder Kaiserwetter! 

  • schließen

München - Sonne im Mai soll ja nichts Ungewöhnliches sein – nach dem wechselhaften Aprilwetter in den vergangenen Tagen erlebte Bayern das bisher wärmste Wochenende des Jahres. Das hieß: baden, wandern und ein kühles Helles trinken.

Der warme Kaiserschmarrn ging weg wie warmer Kaiserschmarrn. Aber nicht nur der: Topfenstrudel, Spinatknödel, Kartoffelsuppe – in den Bergen schmeckt’s halt doch am besten. Im Berggasthof Neureuth, von dessen Terrasse aus der im Sonnenschein glitzernde Tegernsee so wunderbar zu sehen ist, war es am Samstag und Sonntag allerdings gar nicht so leicht, einen Platz zu ergattern. „Einfach super, es ist schon außergewöhnlich viel los“, freute sich ein Kellner. Hunderte Wanderer und Mountainbiker kämpften sich trotz warmer Temperaturen den Berg hinauf – und genossen Panoramablick und kühles Helles.

Auch die Seeufer in Oberbayern waren dicht bevölkert. Doch nur die Hartgesottenenen wagten sich schon hinein ins recht kühle Wasser. „Absolute Rekordtage“ waren es am Wochenende daher noch nicht, aber „auf jeden Fall erfolgreich“, freut sich Peter Gastl vom Bootsverleih Gastl am Seehotel Leoni (Landkreis Starnberg). Der erste schöne Tag sei es gewesen, nun könne die Saison so richtig starten.

Ein Blick nach Andechs zeigt: Auch auf dem Klosterberg war die Hölle los. Josef Eckl vom Andechser Bräustüberl würde es anders formulieren: „Es war der Himmel auf Erden!“ Mehrere tausend Gäste seien es gewesen, „ein ständiges Kommen und Gehen“. Und was wurde am meisten bestellt – außer Bier natürlich? Eckl lachend: „Gibt’s auch etwas anderes?“ Klar gibt’s das, selbst an diesem beliebten Brauerei-Ort. Der Renner: das alkoholfreie Weißbier, das auf dem Klosterberg seit 19. März auf der Getränkekarte steht.

Am wärmsten war’s mit 27,1 Grad übrigens im unterfränkischen Kitzingen. Das Wetter soll auch in den kommenden Tage wunderbar sonnig bleiben.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

„Ich wurde hysterisch“: Rodelbahn-Gäste sitzen wegen Gewitter in Gondeln fest
Mit einem Schock endete am Sonntag für mehrere Erwachsene und einige Kinder der Besuch einer Sommerrodelbahn in Pottenstein im Landkreis Bayreuth. Wegen eines starken …
„Ich wurde hysterisch“: Rodelbahn-Gäste sitzen wegen Gewitter in Gondeln fest
Bei Notlandung umgekippt: Leichtflugzeug stürzt bei Freilassing ab
Am Sonntagabend ist nahe Freilassing ein Leichtflugzeug abgestürzt. Der Pilot hatte noch versucht, den Flieger notzulanden.
Bei Notlandung umgekippt: Leichtflugzeug stürzt bei Freilassing ab
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die dramatische Rettungsaktion in Bildern: Von der langen Suche, über die spektakuläre Abseil-Aktion bis zur Rettung selbst - und der Wiedervereinigung mit seiner …
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Schlimmer Unfall bei Neustadt an der Waldnaab - Ein Toter, zwei schwer Verletzte
Ein schlimmer Unfall passierte am Samstagmorgen bei Neustadt an der Waldnaab. Ein Mann stirbt. Ein Bub und ein weiterer Mann sind offenbar schwer verletzt.
Schlimmer Unfall bei Neustadt an der Waldnaab - Ein Toter, zwei schwer Verletzte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.