1. Startseite
  2. Bayern

Sonnenbrandgefahr am Freitag - Maibäume unter Wolken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Maibaum-Aufstellung in Kreuth
Mitglieder vom Gebirgstrachten-Erhaltungsverein „D'Leonhardstoana“ stellen einen Maibaum auf. © Rachel Boßmeyer/dpa/Archivbild

Wer Sonne tanken will, sollte sich beeilen - und gut eincremen. Das schöne Wetter hält nur noch am Freitag an, die UV-Strahlung ist hoch. Am Wochenende ist es mit dem weißblauen Himmel wieder vorbei. Und so manches Maibaum-Aufstellen könnte nass werden.

München - Sonne, weißblauer Himmel und zur Erfrischung eine kühle Maß Bier - so ungetrübt wird das Aufstellen der Maibäume am 1. Mai dieses Jahr wohl nicht ablaufen. Statt Bilderbuchwetter erwartet der Deutsche Wetterdienst am Sonntag für Bayern Wolken, gelegentliche Schauer oder gar Gewitter, bei Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad. Nur in Unter- und Mittelfranken sei die Schauerneigung geringer, sagte der Meteorologe Guido Wolz. Die Sonne werde wohl nur hin und wieder für kurze Zeit hervorkommen.

Vorbei der weitgehend ungetrübte Sonnenschein der Vortage, der aber auch Tücken hat. Am Freitag sei die UV-Strahlung mit einer Stärke von 6 bis 7 schon recht hoch, warnte Wolz. Die Gefahr eines Sonnenbrandes sei groß, da die Menschen noch nicht so an die Sonne gewöhnt seien.

Am Wochenende nimmt die ultraviolette Strahlung, die Sonnenbrand verursachen kann, wegen des bewölkten Himmels dann stark ab. In der Nacht zum Samstag könnte es Wolz zufolge sogar stellenweise noch Bodenfrost geben, etwa im Oberpfälzer- oder im Bayerwald sowie am östlichen Alpenrand. Am Samstag soll sich dann von Westen her Regen über dem Freistaat ausbreiten. Nur im äußersten Osten könnte es trocken bleiben.

Und wann macht der Wonnemonat Mai seinem Namen alle Ehre? Das kann der Meteorologe noch nicht sagen. Auch Anfang kommender Woche bleibe es wohl eher unbeständig. „Ein vorsommerlicher Aufbruch ist nicht in Sicht.“ dpa

Auch interessant

Kommentare