+
Der Novemberanfang bringt schönes Wetter nach Bayern, wie hier am Tegernsee.

Bis zu 16 Grad

Sonniges Feiertagswetter lockt in die Biergärten

München - Das schöne Feiertagswetter in Bayern zieht viele Menschen ins Freie. Die Biergärten freuen sich über zahlreiche Besucher.

Die ersten Schneeflocken lassen in diesem Jahr auf sich warten: Am ersten Novemberwochenende herrschten bayernweit milde Temperaturen von bis zu 18 Grad. Viele Menschen nutzten das sonnige Wetter für Wandertouren in die Berge oder einen Besuch im Biergarten.

Der Außenbereich sei voll wie im Hochsommer, hieß es am Samstag aus dem Biergarten am Chinesischen Turm in München. Auch die Schenke im Kloster Weltenburg war sehr gut besucht. „Ungewöhnlich sind solche Temperaturen im November aber nicht“, sagte eine Meteorologin: Der deutschlandweite Temperaturrekord im November liege bei 25,9 Grad, gemessen am 6. November 1997 in Rosenheim.

Für die kommenden Tage erwarten die Forscher deutlich wechselhafteres Wetter. An den Alpen wird Föhn erwartet, im Nordwesten Frankens der Ausläufer eines Tiefdruckgebiets.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare