Sonthofen

Navi lotst Autofahrer in den Tiefschnee

Sonthofen - Statt direkt nach Hause ist ein 21-Jähriger Autofahrer im Allgäu von seinem Navigationsgerät in den Tiefschnee geführt worden, wo er stecken blieb.

Erst der Abschleppdienst konnte das Fahrzeug aus dem Schnee bergen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nach einer Geburtstagsparty wollte der 21-Jährige am Sonntagabend mit seiner Freundin von Sonthofen nach Hause fahren, gab aber eine falsche Adresse ins Navigationsgerät ein.

Nachdem er mehrere Kilometer steil bergauf in den Wald gefahren war, blieb er im Schnee stecken und verständigte die Polizei. Mit einer mündlichen Wegbeschreibung von den Beamten trat das Pärchen nach der Bergung des Autos den weiteren Heimweg an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Ein Zebrastreifen dient Fußgängern zur Überquerung der Straße. Autos müssen warten. Das will ein 67-Jähriger nicht akzeptieren und rastet komplett aus. 
Autofahrer rastet an Zebrastreifen aus - mit bösen Folgen
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt

Kommentare