Sonthofen

Navi lotst Autofahrer in den Tiefschnee

Sonthofen - Statt direkt nach Hause ist ein 21-Jähriger Autofahrer im Allgäu von seinem Navigationsgerät in den Tiefschnee geführt worden, wo er stecken blieb.

Erst der Abschleppdienst konnte das Fahrzeug aus dem Schnee bergen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nach einer Geburtstagsparty wollte der 21-Jährige am Sonntagabend mit seiner Freundin von Sonthofen nach Hause fahren, gab aber eine falsche Adresse ins Navigationsgerät ein.

Nachdem er mehrere Kilometer steil bergauf in den Wald gefahren war, blieb er im Schnee stecken und verständigte die Polizei. Mit einer mündlichen Wegbeschreibung von den Beamten trat das Pärchen nach der Bergung des Autos den weiteren Heimweg an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte

Kommentare