Zu spät zu Hause: 23-Jähriger täuscht Raubüberfall vor

Aschaffenburg/Würzburg - Um sich Ärger mit seinen Eltern zu ersparen, hat ein 23-Jähriger aus Aschaffenburg ihnen eine Mär von einem Raubüberfall aufgetischt.

Auch der Polizei erzählte der junge Mann, er sei von zwei Männern attackiert worden, die ihm seine Jacke weggenommen hätten. Wie die Polizei Würzburg am Donnerstag mitteilte, war der 23-Jährige in der Nacht zum Dienstag erst sehr spät nach Hause gekommen. Seine Jacke hatte er schon vor sechs Monaten verloren, wollte dies aber nicht zugeben. Deshalb berichtete er seinen Eltern von dem “Überfall“. Die Polizei ließ sich von dem 23-Jährigen, der sich bei seiner Aussage immer wieder in Widersprüche verstrickte, nicht übers Ohr hauen. Auf ihn kommt jetzt eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare