Identiät weiter unklar

Spaziergänger findet verbrannte Leiche im Wald

Nürnberg - Grausiger Fund in Nürnberg: Ein Spaziergänger hat dort im Stadtteil Schafhof am Sonntag eine verbrannte Leiche gefunden. Die Polizei hat noch keine Hinweise auf die Identität.

Eine in Nürnberg entdeckte verkohlte Leiche gibt der Polizei Rätsel auf. Die Identität des Toten sei unklar. „Der Körper ist so stark verbrannt, dass die Identifizierung der Leiche sehr schwer wird. Wir arbeiten nun verstärkt mit Vermisstenstellen zusammen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Ein Spaziergänger hatte die Leiche am Sonntag unter einem Jägerstand im Stadtteil Schafhof gefunden.

Die Obduktion ergab, dass es sich um einen Mann handelte, der an den schweren Verbrennungen gestorben ist. Der Tote war etwa 1,70 Meter groß und hatte keine Zähne. Das Alter konnte nicht bestimmt werden. Der Mann sei bereits seit mindestens einer Woche tot. Nach bisherigen Erkenntnissen ist der Mann dort gestorben, wo die Leiche gefunden wurde.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem Toten um einen Mann, teilte die Polizei in Nürnberg mit. . Die Todesumstände seien noch vollkommen unklar. Auch das Alter und die Identität des Mannes konnten zunächst nicht geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Offizieller Frühlingsanfang ist eigentlich erst Mitte März. Aber diese Woche verabschieden sich der Winter und Frau Holle definitiv in den Urlaub. An den Alpen wird es …
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Eine unglaubliche Geschichte aus den Ostalpen: Ein Traunreuter musste mehrere Tage ohne Essen in einer Biwak-Hütte ausharren. 
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt

Kommentare