Beim Gassigehen mit dem Hund

Spaziergänger wird am Ostersonntag von Baum erschlagen

Burghausen - Ein 38-Jähriger wollte mit seiner Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Hund nur einen gemütlichen Oster-Spaziergang machen. Jetzt ist er tot. Er wurde völlig unvermittelt von einem Baum erschlagen.

Das Paar und sein Hund machten am Ostersonntag gegen 11.30 Uhr einen Spaziergang an der Salzach in Burghausen. Dabei waren sie nach Angaben der Polizei rund 900 Meter südlich der "neuen Grenze" unterwegs. Wie die Ermittler der Traunsteiner Kriminalpolizei später rekonstruierten, brach an der steilen Uferböschung plötzlich ein Baum in der Mitte ab. Dieser brachte wiederum einen anderen, etwa 30 Meter langen Baum zum Umstürzen.

Der zweite Baum fiel hangabwärts und traf genau auf den 38 Jahre alten Mann, der unter dem Stamm begraben wurde. Als der Notarzt an der Unglücksstelle eintraf, war der 38-Jährige schon verstorben. Seine Lebensgefährtin und der Hund blieben hingegen unverletzt. Helfer des Kriseninterventionsteams betreuten die Frau.

Die Polizei hat den Gehweg an der Salzach im Bereich zwischen "neuer Grenze" und Tiefenau inzwischen gesperrt. Die Kripo ermittelt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion