+
Der Bund Naturschutz hat eine Klage gegen die Aufhebung angekündigt.

Prüfung gefordert

SPD: Aufhebung des Steigerwald-Schutzgebiets rechtswidrig

München - Nach der Aufhebung des Naturschutzgebiets Steigerwald gehen die Wogen weiter hoch: Die Landtags-SPD vermutet, dass die Entscheidung rechtswidrig war.

Die beiden Abgeordneten Harry Scheuenstuhl und Florian von Brunn fordern deswegen Akteneinsicht bei der Regierung von Oberfranken. In einem Brief an den Regierungspräsidenten bitten beide um „zeitnahe Terminvorschläge“. Brunn und Scheuenstuhl berufen sich ihre Informationsrechte als Abgeordnete und auf das bayerische Umweltinformationsgesetz.

Die Regierung von Oberfranken hatte am Mittwoch das knapp 800 Hektar große Naturschutzgebiet im Steigerwald aufgehoben. Dass die Staatsregierung das Naturschutzgebiet wegen heftiger Proteste vor Ort aufheben lassen wollte, war bekannt. Der Zeitpunkt kam aber für Naturschützer überraschend. „Das ist ein rein politisch motiviertes Verfahren gewesen“, sagte Scheuenstuhl. „Für mich das eine Farce. Das Vorgehen hat nichts mehr mit Rechtsstaatlichkeit zu tun.“

„Es gab 52 Einwendungen gegen die Aufhebung des Naturschutzgebiets“, argumentierte von Brunn. „In dieser kurzen Zeit können die gar nicht alle sachgerecht bearbeitet worden sein.“ Anders als üblich hätten die Behörden auch keine Bewertung der abgewiesenen Einwände vorgenommen. „Das halte ich für sehr obskur.“

Der Bund Naturschutz hat bereits eine Klage angekündigt. Auch die SPD behält sich weitere Schritte vor: „Wir werden uns das ganz genau anschauen“, sagte von Brunn. „Im Zweifel packen wir auch noch härtere Bandagen aus.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare