+
Von links: Der Fraktionsvorsitzende der Bayern-SPD, Markus Rinderspacher, sein Amtskollege aus Thüringen, Matthias Hey und Sabine Friedel, Abgeordnete im Sächsischen Landtag gedenken beim Drei-Freistaaten-Stein bei Mödlareuth den Opfern der deutschen Teilung.

Am ehemaligen Todesstreifen

SPD-Fraktionen gedenken des Mauerfalls

Töpen - Gedenken an die Opfer der deutschen Teilung: Mitglieder der SPD-Fraktionen aus Bayern, Sachsen und Thüringen legten in der Grenzregion einen Kranz nieder. Aber es ging auch um aktuelle politische Themen.

Vertreter der SPD-Fraktionen aus Bayern, Sachsen und Thüringen haben am „Todesstreifen“ der ehemaligen innerdeutschen Grenze der Opfer gedacht. Anlässlich des Mauerfalls vor 25 Jahren legten sie am Montag am Drei-Freistaaten-Stein, der das Ländereck markiert, einen Kranz nieder.

„Trotz erkennbarer Anstrengungen hat sich die Grenzregion langsamer entwickelt als andere Regionen Bayerns“, sagte der bayerische SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher anschließend. Dies gelte besonders für die Bereiche Wirtschaft und Infrastruktur. „Die Gewinner sind die Menschen an sich.“ Die wiedergewonnene Freiheit sei ein ganz wichtiges Gut. „Jetzt muss die Politik aber weitere Rahmenbedingungen schaffen, die Prosperität gewährleisten können.“ Rinderspacher wiederholte die Forderungen seiner Fraktion nach mehr Eigenverantwortung für die Kommunen und einem eigenen Regionalbudget für Oberfranken.

Mit Blick auf die laufenden Koalitionsgespräche in Thüringen und eine mögliche rot-rot-grüne Landesregierung sagte der bayerische SPD-Fraktionschef: „Die Thüringer Sozialdemokratie hat allen Grund, sich da nicht reinreden zu lassen, auch nicht von anderen Bundesländern.“ Schon aus dem Prinzip der Freistaatlichkeit ergebe sich ein besonderes Selbstbewusstsein. Er selbst werde auch keine klugen Ratschläge geben. „Ich will ja kein Besser-Wessi sein.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.