+
Das aus drei Aufnahmen des Sentinel-Satelliten-1A-Radars der europäischen Weltraumagentur Esa im März und April 2015 zusammengesetzte Foto zeigt den südlichen Teil Bayerns mit München (r) und Augsburg (M).

Erkennen Sie den Englischen Garten?

Spektakuläre Aufnahme: München und Bayern aus dem Weltall

Frascati/München - Ein Satellitenfoto der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) liefert einen ungewöhnlichen Blick auf den südlichen Teil Bayerns.

Die Aufnahme kombiniert drei Radaraufzeichnungen eines Satelliten zu einem außergewöhnlichen Farbenspiel. Die Städte Augsburg und München erscheinen in gleißendem Weiß, der Englische Garten im Norden Münchens bleibt im Kontrast dazu dunkel.

In der von Gletschern geformten Landschaft des Voralpenlandes fallen die zwei großen Seen südwestlich von München, der Ammersee und der Starnberger See, als markante dunkle Flächen ins Auge. Um dieses Wechselspiel aus Hell und Dunkel herum schimmern Wiesen und Wälder in verschiedenen Rot-, Blau- und Grüntönen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer an den Beinen verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.
Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug
Weil ihm das Polizeipräsidium die Tätowierung verbot, zog ein Oberkommissar vor Gericht. Das bestätigte nun, dass die Unterarme des Polizisten frei bleiben müssen.
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug

Kommentare