Spektakulärer Absturz: Auto fällt 10 Meter tief

Schönau am Königssee - Zwei 18-Jährige sind am Montagabend bei einem spektakulären Absturz mit ihrem Auto über das Steilufer der Königsseer Ache zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Wie es dazu kam:

Der Fahrer war laut Polizei einem Reh ausgewichen und zehn Meter tief über die Böschung abgestürzt, wobei der Wagen unmittelbar oberhalb der reißenden Strömung in Büschen und Bäumen hängen blieb. Kaum zu glauben: Nach erster Einschätzung wurden die beiden Insassen nur leicht verletzt.

Spektakulärer Absturz: Auto fällt 10 Meter tief

Der 18-jährige Fahrer aus Berchtesgaden war laut Polizei am Montagabend mit seinem Auto auf der Schornstraße in Richtung Königssee unterwegs, als ihm das Reh vor das Fahrzeug sprang; der junge Mann wich sofort aus und kam nach links von der Fahrbahn ab, wobei der Wagen anschließend etwa zehn Meter über die steile Böschung zur Königsseer Ache abstürzte - die nach den starken Regenfälle der vergangenen Tage ein reißender Strom wurde. Büsche und kleinere Bäume verhinderten, dass der Fiat ins Bett der Ache stürzte; der Kleinwagen blieb unmittelbar oberhalb des Wassers auf dem Dach im Steilhang hängen.

Da kein Wasser ins Innere eindrang, konnten sich die beiden 18-jährigen Insassen selbst befreien und einen Notruf absetzen. Nach erster Einschätzung durch Notarzt und Rettungsassistenten des Roten Kreuzes kamen sie mit leichten Verletzungen davon.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare