+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten.

Spektakulärer Fund in Forchheim

"Die Geschichte muss nun neu geschrieben werden"

Forchheim - Laut Urkunde soll die oberfränkische Stadt Forchheim rund 1210 Jahre alt sein. Nun haben Archäologen weitaus ältere Fundstücke am Stadtrand entdeckt - die Geschichte Forchheims muss neu geschrieben werden.

Archäologen haben auf dem Gelände eines ehemaligen Franziskanerklosters in Forchheim einen Marktplatz und Keramikstücke aus dem frühen Mittelalter entdeckt. Sie datierten einige der Fundstücke auf die Zeit Karls des Großen. Doch die Wissenschaftler fanden auch weitaus ältere Überreste. „Die Geschichte Forchheims muss deshalb neu geschrieben werden“, sagte Bayerns oberster Bodendenkmalschützer Sebastian Sommer am Montag in Forchheim.

Als offizielles Gründungsjahr der Stadt gilt 805, weil in dem Jahr der Name „Foracheim“ erstmals urkundlich erwähnt wurde. Der jetzt freigelegte Handelsplatz sei aber mindestens 100 bis 150 Jahre älter, betonte Sommer. Man sei wahrscheinlich auf die Keimzelle der ersten Besiedlung Forchheims gestoßen.

Die Bodenforscher fanden im Garten des seit vergangenen Jahres stillgelegten Klosters rund 1400 historische Fragmente - darunter die Reste von bis zu 20 Meter langen und 12 Meter breiten Holzgebäuden. „Für die damaligen Zimmermannsleute müssen die hallenartigen Anlagen des Handelsplatzes eine Herausforderung gewesen sein“, meinte Grabungsleiter Bernhard Ernst. Freigelegte Keramikbruchstücke deuten wegen ihres Alters und Aussehens darauf hin, dass die Siedlung auf Slawen zurückgeht.

Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU) will am bisherigen Gründungsjahr dennoch festhalten. Das Alter der Stadt ergebe sich weiterhin anhand des schriftlichen Nachweises aus dem Jahr 805, sagte er. Forchheim wird somit im kommenden Jahr 1210 Jahre alt.

Im April wollen die Archäologen ihre Arbeiten auf dem 4000 Quadratmeter großen Areal abschließen. Einige der Fundstücke werden nach ihrer Restaurierung in Forchheim ausgestellt. Das Bodendenkmal kann dagegen wegen der fortschreitenden Verwitterung nicht erhalten werden. Auf dem Platz, auf dem einst die ersten Gebäude Forchheims errichtet wurden, entsteht jetzt eine neue Siedlung - eine Immobilienfirma hat das Gelände zum Bau von Wohnhäusern gekauft.

dpa

Neuer Fund macht Forchheim älter: Bilder

Neuer Fund macht Forchheim älter: Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot

Kommentare