Haus gestürmt

Spektakulärer SEK-Einsatz in Stephanskirchen

Stephanskirchen - Am Freitagabend ist es zu einem spektakulären Einsatz in Stephanskirchen bei Rosenheim gekommen: Ein SEK hat ein Haus gestürmt.

Gegen 21.30 Uhr ist ein Drama im Stephanskirchener Ortsteil Kragling unblutig beendet worden: Das SEK stürmte ein Haus und nahm einen Mann fest.

Der Situation war eine Auseinandersetzung des Mannes mit seiner Mutter vorausgegangen. Dabei waren von Seiten des Mannes Waffen erwähnt worden.

Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften weiterer Dienststellen riegelten gegen 17.00 Uhr den Bereich um das betroffene Einfamilienhaus sofort ab. Bewohner zweier nebenstehender Mehrfamilienhäuser mussten sicherheitshalber ihre Wohnungen verlassen.

Weder telefonisch noch persönlich konnten die Einsatzkräfte Kontakt zu ihm aufnehmen. Lediglich einmal hat er laut rufend die Polizei aufgefordert, zu verschwinden.

Nach Ankunft des Spezialeinsatzkommandos wurde der Mann per Lautsprecher angesprochen. Nachdem keine Reaktion erfolgte, stürmten die Einsatzkräfte das Haus und nahmen den 54-Jährigen darin fest.

Am Abend wurde der Mann von einem Arzt untersucht. Nach bisherigen Erkenntnissen ist er unverletzt geblieben. Auch die Einsatzkräfte wurden nicht verletzt.

Polizeibeamte nahmen am Abend noch eine Hausdurchsuchung nach Waffen vor. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Samstagmorgen mitteilte, wurde in dem Haus des Mannes ein umfangreiches Waffenarsenal gefunden. Inwieweit er die Schusswaffen berechtigt besessen hat, muss noch geklärt werden.

Unterstützt wurde die Polizei durch eine Vielzahl an Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren. Diese sperrten vor allem Straßen ab und waren für weitere Unterstützungstätigkeiten vor Ort. Ebenso waren mehrere Rettungswägen und Notärzte für Notfallversorgung zum Eisatzort beordert worden.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare