+
Die Spendenaktion für die Opfer des verheerenden Felssturzes von Stein a.d. Traun läuft erfolgreich. Bis zum Freitag waren bereits 72 000 Euro zusammengekommen.

Spenden für Opfer von Felssturz: Schon 72.000 Euro 

Traunreut/Stein a.d. Traun - Die Spendenaktion für die Opfer des verheerenden Felssturzes von Stein a.d. Traun läuft erfolgreich. Bis zum Freitag waren bereits 72 000 Euro zusammengekommen.

Lesen Sie auch:

Stein: Mutter und Sohn am Grab

Das Protokoll einer Tragödie

"Bitte, holt uns hier raus": Der dramatische Feuerwehreinsatz

Anderen zu helfen: Das war Peter B.s Leben

Der Bürgermeister der oberbayerischen Stadt Traunreut, Franz Parzinger (CSU), informiert am Montag die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand. Der Felssturz hatte am Montagabend das Wohnhaus der vierköpfigen Familie dem Erdboden gleichgemacht. Während der Vater (45) und die Tochter (18) ums Leben kamen, überlebten die Mutter (40) und der Sohn (16) das Unglück wie durch ein Wunder schwerverletzt.

Felssturz in Stein: Trauer am Tag danach

Felssturz in Stein: Bilder vom Tag danach

An der Pressekonferenz in Traunreut nehmen auch die Eltern der 40-Jährigen teil, die im Namen aller Angehörigen sprechen. Am Dienstagnachmittag werden die beiden Toten auf dem Waldfriedhof in Traunreut beerdigt. Dazu wollen auch die Mutter und der Sohn kommen, die derzeit im Traunsteiner Klinikum ihre Wirbelsäulenverletzungen und zahlreiche Brüche auskurieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Passagiere zweier Regionalbahnen bei Utting. Die Ursache für den Beinahe-Zusammenstoß ist noch immer völlig unklar.
Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Bayerische Schleierfahnder aus Traunstein stellten bei einer Kontrolle in einem Abteil des Nachtzugs Rom - München einen Koffer sicher, in dem sich elf Kilogramm …
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Chiemsee – Das sogenannte Jodl-Grabmal auf der Fraueninsel wird nach Jahren des Streits endlich entfernt. Dies beschloss der Gemeinderat von Chiemsee am Dienstagabend.
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler - ein Fach, das vielen Laune und Noten verhagelt, ist Mathematik. Die Not mit den Zahlen ist manchmal sogar krankhaft. Betroffene …
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen

Kommentare