+
Die Spendenaktion für die Opfer des verheerenden Felssturzes von Stein a.d. Traun läuft erfolgreich. Bis zum Freitag waren bereits 72 000 Euro zusammengekommen.

Spenden für Opfer von Felssturz: Schon 72.000 Euro 

Traunreut/Stein a.d. Traun - Die Spendenaktion für die Opfer des verheerenden Felssturzes von Stein a.d. Traun läuft erfolgreich. Bis zum Freitag waren bereits 72 000 Euro zusammengekommen.

Lesen Sie auch:

Stein: Mutter und Sohn am Grab

Das Protokoll einer Tragödie

"Bitte, holt uns hier raus": Der dramatische Feuerwehreinsatz

Anderen zu helfen: Das war Peter B.s Leben

Der Bürgermeister der oberbayerischen Stadt Traunreut, Franz Parzinger (CSU), informiert am Montag die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand. Der Felssturz hatte am Montagabend das Wohnhaus der vierköpfigen Familie dem Erdboden gleichgemacht. Während der Vater (45) und die Tochter (18) ums Leben kamen, überlebten die Mutter (40) und der Sohn (16) das Unglück wie durch ein Wunder schwerverletzt.

Felssturz in Stein: Trauer am Tag danach

Felssturz in Stein: Bilder vom Tag danach

An der Pressekonferenz in Traunreut nehmen auch die Eltern der 40-Jährigen teil, die im Namen aller Angehörigen sprechen. Am Dienstagnachmittag werden die beiden Toten auf dem Waldfriedhof in Traunreut beerdigt. Dazu wollen auch die Mutter und der Sohn kommen, die derzeit im Traunsteiner Klinikum ihre Wirbelsäulenverletzungen und zahlreiche Brüche auskurieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.