+
Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm.

Sternstunden

Spendenrekord bei BR-Benefizaktion

München/Nürnberg - Rekord beim Sternstunden-Tag des Bayerischen Rundfunks: Mit 6,53 Millionen Euro ist bei der Spendenaktion für Kinder in Not so viel Geld zusammengekommen wie nie zuvor.

„Ich danke allen sehr herzlich, die auch in diesem Jahr wieder für die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks ihr Herz und ihre Brieftasche geöffnet und zu diesem beeindruckenden Spendenergebnis beigetragen haben“, sagte BR-Intendant Ulrich Wilhelm laut Mitteilung vom Samstag.

Neben zahlreichen ehrenamtlichen Helfern hatten am Freitag auch Prominente wie Uschi Glas, Sepp Maier, Münchens Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins sowie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und Nürnbergs Stadtoberhaupt Ulrich Maly am Telefon Spenden entgegengenommen. Zum Abschluss des Sternstunden-Tages gab es in der Nürnberger Frankenhalle eine große Gala mit prominenten Gästen. Im vergangenen Jahr waren beim Sternstunden-Tag 6,32 Millionen Euro zusammengekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare