Nach Abpfiff

Fußballer brutal verprügelt

Roggden - Wieder ist es nach einem regionalem Fußballspiel zu Gewaltausschreitungen gekommen: Bei einer Partie im Landkreis Dillingen ist am Sonntag ein Spieler krankenhausreif geschlagen worden.

Nach dem Spiel SV Roggden gegen SC Unterliezheim kam es am Sonntag am Spielfreldrand zu Gewalteskalationen, die erst endeten, als einer der Spieler mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde, berichtet die Augsburger Allgemeine in ihrer Online-Ausgabe. Demnach wurde Roggdens Spieler Bekir Dogan mit Fäusten und Füßen traktiert, er blieb minutenlang bewusstlos auf dem Rasen liegen. Der Verletzte musste die ganze Nacht lang im Krankenhaus unter ärztlicher Kontrolle bleiben.

Bei den Tätern soll es sich um Spieler und Unterliezheimer Fans gehandelt haben. Nach Zeugenaussagen habe der Schiedsrichter nicht ins Geschehen nach dem Abpfiff eingegriffen, berichtet die Zeitung.

Doch bereits während des Spiels soll die Stimmung aggressiv gewesen sein, so dass der Referee viel zu tun gehabt habe. Dabei soll es vor allem um verbale Beleidigungen gegangen sein.

Die Polizei ermittelt derzeit den Tathergang.

lot

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Holerodidudeldi - der Frühling ist da! Wer mit einem professionellen Jodler die Welt begrüßen möchte, sollte einen Blick auf unsere Tipps fürs Wochenende werfen. Aber …
Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Es ist eine historische Entscheidung: In der bayerischen evangelischen Landeskirche ist künftig die offizielle Segnung von homosexuellen Paaren erlaubt.
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation

Kommentare