+
Er soll in mehreren Schwimmbädern in Bayern und Baden-Württemberg Spinde aufgebrochen haben. Nun sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft.

Er war in Schwimmbädern aktiv

Spind-Knacker (39) von Bad Endorf gefasst

Bad Endorf - Er soll in mehreren Schwimmbädern in Bayern und Baden-Württemberg Spinde aufgebrochen haben. Nun sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft.

Der Dieb hat reihenweise Spinde in Schwimmbädern aufgebrochen - wurde allerdings von einem aufmerksamen Badegast beobachtet. Dank der Hinweise des Mannes kam die Polizei dem 39-Jährigen auf die Spur, wie die Beamten am Montag mitteilten. Sie halten es für wahrscheinlich, dass der mutmaßliche Täter aus dem Raum Augsburg hinter mehr als 150 Spindaufbrüchen in Bayern und Baden-Württemberg steckt. 

Der Zeuge hatte sich nach Fahndungsaufruf gemeldet, weil ihm Ende August vergangenen Jahres in den Chiemgauer Thermen in Bad Endorf (Landkreis Rosenheim) ein Mann aufgefallen war; dort waren 15 Spinde aufgebrochen und 400 Euro Bargeld gestohlen worden. Die Beamten werteten daraufhin die Bilder der Überwachungskamera der Therme genau aus - und kamen so dem „reisenden Dieb“ auf die Spur. Er sitzt seit November in Untersuchungshaft.

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare