Mehrere Monate Fahrverbot

Mit unfassbarer Geschwindigkeit geblitzt: Illegales Rennen?

Landshut - Deutlich zu schnell unterwegs waren zwei Raser in der Nähe von Landshut unterwegs. Das Tempo der beiden führt bei der Polizei zu Kopfschütteln.

Mit nur zwei Sekunden Abstand hat die Polizei in Landshut zwei Sportwagenfahrer geblitzt. Das erste der beiden Autors war mit 181 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer unterwegs, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Kurz danach folgte ein zweiter Sportwagen mit 151 Stundenkilometern. 

Unklar ist, ob sich das Duo am Mittwochabend ein Rennen geliefert hatte. Laut Polizei müssten die abgelichteten Fahrer „in der nächsten Zeit einen längeren Boxenstopp einlegen“. Der Schnellere müsse mit 1200 Euro Bußgeld, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen. „Für den Zweitplatzierten wird es etwas günstiger.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare