50 000 Euro Schaden

Spraydose sprengt Badezimmer in die Luft

Nordhalben/Coburg  - Eine Spraydose hat am Montagabend in Nordhalben (Landkreis Kronach) ein komplettes Badezimmer in die Luft gesprengt.

Aus einer undichten Spraydose sei Treibgas entwichen, das zusammen mit der Luft ein hochexplosives Gemisch bildete, teilte die Polizei in Coburg am Dienstag mit. Ein laufender Ölofen habe das Gemisch schließlich zur Explosion gebracht. Die Spraydose enthielt Aromastoffe zur Luftauffrischung.

Durch die Wucht der Detonation wurden mehrere Zwischenwände beschädigt und der Dachstuhl des Einfamilienhauses aus seiner Verankerung gehoben. Weil das Haus nicht über einen Gasanschluss verfügt, hatte die Explosion den Beamten zunächst ein Rätsel aufgegeben.

Erst eine intensive Spurensuche der Kriminalpolizei brachte die Beamten auf die Spur der Spraydose. Andere Ursachen schließt die Polizei aus. Der Gebäudeschaden beträgt 50 000 Euro. Verletzt wurde niemand.
dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare