Nürnberg: Gummibärchen statt Sprengstoff

"Allah ist groß" - zwei Männer verursachen Großalarm

Nürnberg - In Nürnberg ist am Donnerstag ein Platz wegen Sprengstoffalarms geräumt worden. Zwei Männer hatten auf arabisch "Allah ist groß" gerufen - die Folgen waren drastisch.

Ein verdächtiger Rucksack hat am Donnerstag in Nürnberg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Platz musste geräumt werden. Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass es ein Fehlalarm war.

Nach Polizeiangaben hatten am Nachmittag Mitarbeiter eines Geschäfts die Polizei darüber informiert, dass zwei junge Männer einen Rucksack in ihren Laden geworfen und dabei in arabischer Sprache „Allah ist groß“ gerufen haben sollen. Eine dritte Person habe währenddessen die Aktion gefilmt. Alle drei Männer seien dann geflüchtet.

Nach der Absperrung machten sich Sprengstoffspezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes aus München über den verdächtigen Rucksack her. Kurz nach 18 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Hintergrund der Tat ist noch unklar, die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt ein und bittet um Hinweise zu den drei jungen Männern.

Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks öffneten die Ermittler den verdächtigen Rucksack und fanden darin ein Flasche Wein und eine Tüte Gummibärchen. 

Staatsschutz ermittelt

„Wir sehen das als instinkt- und geschmacklos an. Das ist eine Verhöhnung der Opfer der letzten Terrortaten“, sagte der Polizeisprecher. Unter dem Begriff „bomb prank“ („Bomben-Streich“) tauchten immer wieder Videos ähnlicher Taten im Netz auf, mit denen die Täter prahlen wollten. Der Rucksack werde nun auf Spuren untersucht. Gegen die drei Unbekannten werde nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.