Spritztour mit dem Leichenwagen

Passau - Ein ungewöhnliches Fahrzeug haben sich zwei Männer für eine Spritztour von Niederösterreich nach Passau ausgesucht: Sie waren mit einem schwarzen Leichenwagen unterwegs.

Ein ungewöhnliches Fahrzeug haben sich unbekannte Täter für eine Spritztour von Niederösterreich nach Passau ausgesucht: einen schwarzen Leichenwagen, allerdings ohne Leiche an Bord. Wie die Polizei Niederbayern am Montag mitteilte, wurde der Leichenwagen am Freitag mit leerem Tank und einem technischen Defekt auf der Bundesstraße 85 in Passau stehengelassen. Nach Angaben der Ermittler wurde der Leichenwagen in der Nacht zum Freitag in Niederösterreich bei einem Bestattungsunternehmen gestohlen. Zeugenbefragungen ergaben, dass sich am Freitagmittag zwei Männer in der Nähe des Fundorts des Wagens in Passau aufhielten. Die Polizei sucht nun nach ihnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Regensburg: ein Arbeiter wurde von einem Zug erfasst und getötet.
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt

Kommentare