+
Die wegen Mordes angeklagte Susanne R. im Landgericht in im Sitzungssaal. Die Frau soll ihren Mann mit einem Kopfschuss getötet haben.

Frau soll lebenslang hinter Gitter

Ehemann ermordet: Staatsanwalt fordert Höchststrafe

Amberg - Den Mord an ihrem Ehemann soll eine 35-jährige Frau aus der Oberpfalz nach Ansicht der Staatsanwaltschaft mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen.

Zudem forderte die Anklagebehörde am Montag vor dem Landgericht Amberg, die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Nach Überzeugung der Behörde hat die Frau den Fuhrunternehmer aus Pfreimd (Landkreis Schwandorf) mit einem Kopfschuss getötet. Das Motiv soll Habgier gewesen sein.

Der Mann hatte der Angeklagten kurz zuvor mitgeteilt, sich von ihr trennen zu wollen. Mit dem Mord wollte sich die 34-Jährige laut Anklage das Vermögen und den Betrieb ihres Mannes sichern. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Das Urteil soll an diesem Mittwoch verkündet werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Kommentare