Staatsanwaltschaft ermittelt weiter im Fall Wölfl

Regen - Nach dem Selbstmord des Regener Landrats Heinz Wölfl (CSU) dauern die Korruptionsermittlungen der Staatsanwaltschaft weiter an.

Es gebe weiterhin keinen konkreten Verdächtigen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Deggendorf am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. “Das dauert sicher noch Monate.“ Der frühere Landrat Wölfl (CSU) war im August gegen einen Baum gefahren und gestorben. Es gab mehrere anonyme Korruptionsvorwürfe. Unter anderem soll er für seine Hilfe beim Bau eines Supermarktes Geld verlangt haben.

An diesem Sonntag (27. November) wird sein Nachfolger gewählt. Die Wahlberechtigten im Landkreis Regen stimmen in einer Stichwahl über ihren neuen Landrat ab. Zur Wahl stehen der 26 Jahre alte SPD-Kandidat Michael Adam und Helmut Plenk (CSU). Adam hatte bei der Landratswahl am 13. November knapp 43 Prozent der Stimmen erhalten - rund 8 Prozent mehr als Plenk. Wölfl war seit 1994 im Amt. Bei den Landratswahlen 2002 und 2008 war er der einzige Kandidat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare