+
Dem heute 15-Jährigen wird versuchter Totschlag und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen.

Fast fünf Jahre Haft für den Amokschützen

Memmingen - Im Prozess den Amokläufer an einer Memminger Schule ist das Urteil verkündet: Der 15-Jährige muss fast fünf Jahre in Jugendhaft.

Der jugendliche Täter, der im Mai 2012 an seiner Schule in Memmingen einen Amoklauf versucht hatte, war wegen versuchten Totschlags in vier Fällen und illegalen Waffenbesitzes angeklagt worden. Nach Überzeugung der Anklage hatte der Jugendliche die Tat geplant, berichtete ein Justizsprecher am Mittwoch aus der nichtöffentlichen Verhandlung vor dem Landgericht Memmingen. Die Staatsanwaltschaft hatte deshalb fünf Jahre Jugendhaft für den heute 15-Jährigen gefordert. Seine Verteidigerin plädierte auf versuchte gefährliche Körperverletzung in vier Fällen und forderte nicht mehr als vier Jahre Jugendstrafe.

Nun hat das Landgericht hat den Schüler am Mittwoch unter anderem wegen versuchten Totschlags in vier Fällen zu viereinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt. Dies teilte ein Justizsprecher aus der nichtöffentlichen Verhandlung mit.

Der Jugendliche hatte am 22. Mai 2012 mit scharfen Waffen seines Vaters zuerst an seiner Schule und später auf einem Sportplatz mehrere Schüsse abgegeben. Verletzt wurde niemand. Als Motiv hatte der Angeklagte Liebeskummer angegeben. In seinem letzten Wort hat er sich nach Angaben des Justizsprechers bei allen Beteiligten für das, was geschehen ist, entschuldigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion