141 Projekte

Staatsregierung will Leerstände in Ortskernen verhindern 

Ministerpräsident Horst Seehofer lobt das Förderprogramm mit dem spannenden Namen: „Aufhübschen von Ortskernen in Nordostbayern“.

Kulmbach - Ein Förderprogramm zum Aufhübschen von Ortskernen in Nordostbayern ist nach Worten von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ein großer Erfolg. „Ich kenne kaum ein Programm, das so eingeschlagen hat“, sagte der Regierungschef am Dienstag nach einer Kabinettssitzung im oberfränkischen Kulmbach. Die Staatsregierung stellt Fördermittel zur Verfügung, damit trotz des Bevölkerungsrückgangs die Dörfer und Städte attraktiv bleiben können. Kommunen bekommen etwa Unterstützung, wenn sie Leerstände im Ortskern beseitigen. 141 Projekte können heuer starten, 20 Millionen Euro stehen in diesem Jahr dafür zur Verfügung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare