Nach Streit Vergleich vor Gericht

Stadt zahlt Eltern Teil der Kita-Gebühr

Ansbach - Weil in einer städtischen Kita kein Platz mehr frei war, schickte ein Eltern-Paar sein Kind in eine private Einrichtung. Rund 1500 Euro Mehrkosten entstanden dadurch. Nach einem Vergleich übernimmt die Stadt Nürnberg nun einen Teil davon.

Im Streit um die Kosten für einen Platz in einer privaten Kindertagesstätte haben sich die Stadt Nürnberg und ein Elternpaar geeinigt. Vor dem Verwaltungsgericht Ansbach wollten die Eltern eines heute drei Jahre alten Kindes 1560 Euro Mehrkosten für einen privaten Kita-Platz erstreiten. Weil in einer städtischen Kita kein Platz frei war, mussten die Eltern ihr Kind im Herbst 2013 in einer privaten Einrichtung unterbringen. Nach einem am Mittwoch geschlossenen Vergleich übernimmt die Kommune nun die Mehrkosten für drei von acht Monaten. Damit erklärten sich die Eltern einverstanden.

Sie hatten nach Angaben eines Gerichtssprechers argumentiert, die Kommune habe den staatlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz nicht erfüllen können. Daher müsse sie ihnen die Mehrkosten für die private Kita erstatten. Von September 2013 bis April 2014 ging das Kind dort hin. Danach hatte die Stadt der Familie einen Krippenplatz angeboten.

Die Kommune war zunächst der Ansicht, dass im Gesetz nur ein Anspruch auf einen Betreuungsplatz geregelt sei. Dies müsse aber nicht zwingend ein Platz in einer städtischen Kita sein. Es war das erste solche Verfahren in Mittelfranken seit Einführung des Anspruchs auf einen Kita-Platz für ein- bis dreijährige Kinder zum 1. August 2013.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung

Kommentare