+
Die Scheune und der Stall des Bauernhofes wurden von den Flammen komplett vernichtet.

Stall und Scheune komplett niedergebrannt

Samerberg - In der Nacht auf Freitag ist ein landwirtschaftliches Anwesen auf dem Sattelberg in Flammen aufgegangen. Der Schaden wird auf eine halbe Million Euro geschätzt.

Die Scheune und der Stall des Bauernhofes wurden von den Flammen komplett vernichtet.

Wie die Polizei berichtet, war das Feuer gegen 23 Uhr gemeldet worden. Die umliegenden Feuerwehren rückten mit rund 150 Kräften zur Brandbekämpfung aus. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte gelang es den Anwohnern, die Tiere unverletzt aus dem Stall zu schaffen.

Stall und Scheune komplett niedergebrannt

Die Feuerwehren kämpften stundenlang gegen ein Übergreifen des Feuers auf das angebaute Haupthaus. Der landwirtschaftliche Teil des Hofes inklusive eines Radladers konnten aber nicht mehr gerettet werden und fielen den Flammen komplett zum Opfer.

Vom Wohnhaus wurde der Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen, ansonsten blieb es aber dank der Feuerwehren so gut wie unbeschadet.

Der Schaden wird derzeit auf rund 500.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, momentan liegen allerdings noch keinerlei Erkenntnisse vor. Der Hof liegt sehr abgeschieden, weshalb nur die Löschfahrzeuge Zugang zu dem Hof bekamen. Die Feuerwehrkräfte mussten zum Teil zu Fuß an den Einsatzort.

df/vod/red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare