Stallbrand: Zwei Pferde sterben in den Flammen

Neunfraunhofen/Vilsbiburg -  Ein Holzstall ist in Flammen aufgegangen. Für die zwei Pferde kam jede Hilfe zu spät.

„Die Tiere sind vermutlich an einer Rauchvergiftung gestorben, weil es eine heftige Rauchentwicklung gab“, sagte der Einsatzleiter der Polizeiinspektion Vilsbiburg (Kreis Landshut) am Montag. Den Schaden schätzte er auf bis zu 150 000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar. Die beiden Pferde waren die einzigen Tiere in dem Holzstall. Das Feuer war am Montagnachmittag unter Kontrolle, die Feuerwehr löschte aber noch Glutnester.

 dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare