Staranwalt Bossi erhält 5000 Euro Geldstrafe wegen Verleumdung

München/Mühlhausen - Der Münchner Staranwalt Rolf Bossi muss wegen der Verleumdung eines Richters und eines Rechtsanwaltskollegen 5000 Euro zahlen. Das entschied das Amtsgericht Mühlhausen am Dienstag und stellte damit ein Strafverfahren gegen den 85-Jährigen ein.

Bossi hatte zuvor einem Strafbefehl in Höhe von 30 000 Euro widersprochen. In einem Rechtsstreit hatte Bossi Anfang 2008 Juristen aus Mühlhausen unter anderem "Rechtsbeugung" und die "Verfolgung Unschuldiger" vorgeworfen. Diese hatten daraufhin Bossi angezeigt. Bossi wollte damals für seine Mandantin die Wiederaufnahme ihres Verfahrens erreichen. Die Frau war wegen Betrugs verwarnt worden.

Bossi war bei der Verhandlung am Dienstag in Mühlhausen nicht selbst anwesend. Er ließ sich von einem Leipziger Anwalt vertreten. Bossi, der vor allem in den 60er und 70er Jahren für die Übernahme spektakulärer Fälle bekannt wurde und viele Prominente vertrat, hat nach Angaben seines Anwalts zu Beginn dieses Jahres seine Münchner Anwaltskanzlei aufgegeben und lebt nun in der Nähe von Düsseldorf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare