Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses

Wiesn-Ticker: Fahrgeschäft wegen Störung außer Betrieb - und es ist ausgerechnet dieses
+
Bagger arbeiten vor der eingestürzten Eissporthalle in Bad Reichenhall (Archivfoto vom 03.01.2006).

Starker Schneefall - Sorge um Stabilität der Dächer

Nürnberg - Fast fünf Jahre nach dem verheerenden Einsturz der Eislaufhalle von Bad Reichenhall führen die starken Schneefälle in Bayern wieder zu großer Besorgnis um die Stabilität vor allem von Flachdächern.

Die Stadt Nürnberg sagte am Freitagabend vorsorglich sämtliche Veranstaltungen in städtischen Hallen und Gebäuden mit Flachdächern bis Samstagmittag ab. Danach werde die Lage neu bewertet, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Vorsichtsmaßnahme wurde damit begründet, dass in der Nacht zum Samstag mit weiteren Schneefällen von 10 bis 15 Zentimeter Höhe binnen 12 Stunden zu rechnen sei.

Die Stadtverwaltung appellierte an die Verantwortlichen von Supermärkten oder anderen Gebäuden mit kritischen Dächern, deren Belastung genau im Blick zu behalten und gegebenenfalls den Rat von Fachleuten einzuholen. Die Bürger wurden aufgefordert, Wälder, Parks und Friedhöfe zu meiden, weil durch die Schneelast vermehrt auch dickere Äste abbrechen könnten. Die städtischen Friedhöfe in Nürnberg sollen bis auf den Westfriedhof vorerst geschlossen bleiben.

Halber Meter Neuschnee in einer Nacht

Aus Angst vor den Schneelasten hatte zuvor auch schon das Landratsamt im Nürnberger Land alle kreiseigenen Hallen mit Flachdächern gesperrt. Für das Wochenende geplante Veranstaltungen in den kreiseigenen Hallen wurden abgesagt, wie das Landratsamt am Freitag mitteilte. Zugleich riet die Behörde Vereinen und Gemeinden, ihre Hallen mit Flachdächern ebenfalls zu sperren. Mittelfranken und Nürnberg waren am Freitag von den starken Schneefällen in Bayern besonders betroffen: In der Nacht zum Freitag hatte es dort bis zu einem halben Meter Neuschnee gegeben.

Am 2. Januar 2006 war die Eislaufhalle von Bad Reichenhall unter der Schneelast auf dem Dach eingestürzt. Dabei starben zwölf Kinder und drei Erwachsene.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt

Kommentare