+
Es blitzte und donnerte heftig in ganz Bayern.

Starkes Unwetter in Bayern

München - Ein schweres Unwetter hat am Montagmorgen im südlichen Bayern für Verkehrsbehinderungen und kleinere Brände gesorgt.

Wie die Polizei weiter mitteilte, kam es in Oberbayern, Schwaben und der Oberpfalz vereinzelt auch zu leichten Überschwemmungen auf Straßen. Durch Hagel und Blitzeinschläge in Gebäude entstand geringer Schaden. Verletzt wurde dabei niemand. Gebietsweise regnete es innerhalb kurzer Zeit 25 Liter pro Quadratmeter.

Im Münchner Stadtgebiet fielen infolge des Unwetters Hunderte Ampeln aus. Der Verkehr wurde an vielen Stellen von Polizeibeamten geregelt. Bei der S-Bahn in München kam es aufgrund mehrerer Blitzeinschläge im gesamten Netz zu größeren Verzögerungen. Die Deutsche Bahn riet Reisenden und Pendlern, sich auf Zugausfälle einzustellen.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in München gibt es bei tz.de.

Das Unwetter sei über Nacht aus der Schweiz nach Bayern gekommen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Im Laufe des Vormittags ziehe es weiter nordwärts Richtung Oberpfalz und Franken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare