Bayern führt die Statistik an

616 Menschen starben 2016 auf Bayerns Straßen

München/Wiesbaden - In Bayern kamen Bundesweit die meisten Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das Statistische Bundesamt veröffentlichte die Zahlen für 2016.

Auf Bayerns Straßen sind im vergangenen Jahr nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 616 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Dies waren zwei Todesopfer mehr als 2015, wie aus den am Freitag in Wiesbaden veröffentlichten vorläufigen Zahlen hervorgeht. Damit war der Freistaat eines von nur fünf Bundesländern, in denen die Zahl der Verkehrstoten 2016 anstieg. In ganz Deutschland starben demnach bei Verkehrsunfällen 3214 Menschen, dies war im Vergleich zu 2015 ein deutlicher Rückgang.

Nach absoluten Zahlen war Bayern 2016 das Bundesland mit den meisten Verkehrstoten. Gemessen an der Einwohnerzahl war Sachsen-Anhalt mit 59 Toten je eine Million Einwohner trauriger Spitzenreiter, in Mecklenburg-Vorpommern waren es 55 Todesopfer. Allerdings liegt auch Bayern mit 48 Toten je Million Einwohner weit über dem Bundesdurchschnitt, der den Statistikern zufolge bei 39 Todesopfern liegt. Am Montag will Landesverkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) die offizielle Statistik für den Freistaat präsentieren.

(dpa/lby)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Tochter macht Mutter über Nacht zur Netzberühmtheit: „Ich wusste nicht, was sie getan hat“
Theresa S. aus Bayern hat einen Koch-Blog bei Instagram gegründet. Der habe mehr Follower nötig, befand die Tochter - und fasste einen Plan.
Tochter macht Mutter über Nacht zur Netzberühmtheit: „Ich wusste nicht, was sie getan hat“
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Vor 40 Jahren wurde ein Mädchen in Aschaffenburg ermordet. Für die Tat steht ein Mann (57) vor Gericht. Doch wie geht es nach der Hammer-Wende in dem Indizienprozess …
Mann soll Mädchen (15) vor 40 Jahren ermordet haben: Nach Hammer-Wende - so geht es weiter
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Im Mai 2018 kam es in Aichach zu einem schweren Zugunglück. Zwei Personen kamen ums Leben. Der Sohn eines Opfers hat jetzt eine emotionale Bitte.
Zugunglück in Aichach 2018: Sohn eines Opfers will „Tod der Mutter einen Sinn“ geben
Regionalzug kollidiert am Würzburger Hauptbahnhof mit Güterzug: Hoher Schaden
Am Würzburger Hauptbahnhof sind zwei Züge zusammengestoßen. Ein Regionalzug war mit einem Güterzug kollidiert. Der Unfall hat auch Auswirkungen für Pendler.
Regionalzug kollidiert am Würzburger Hauptbahnhof mit Güterzug: Hoher Schaden

Kommentare