Stau auf Autobahnen am Faschingswochenende

München - Am Faschingswochenende ist es auf Bayerns Autobahnen teils zu kilometerlangen Staus gekommen. Schnee und Eis erschwerten die Fahrt. Besonders auf dem Weg in Wintersportgebiete brauchten Autofahrer viel Geduld.

Vor allem am Samstag sei das Verkehrsaufkommen sehr hoch gewesen, sagte ein Sprecher des ADAC. So staute sich der Verkehr auf der Autobahn 8 am Samstag zwischen Karlsruhe und Stuttgart laut ADAC auf mehr als 20 Kilometern. Auch auf der A 7 in Richtung Füssen und auf der A 3 in Richtung München ging es zeitweise nur sehr schleppend voran.

Am Sonntag entspannte sich die Lage. Zwar seien noch viele Autofahrer unterwegs gewesen, das Aufkommen sei aber nicht vergleichbar mit dem Verkehr am Samstag, sagte der ADAC-Sprecher am Sonntag. Viele Urlauber begönnen und beendeten ihre Ferien an einem Samstag. Außerdem habe einsetzender Schneefall am Samstag zu schlechten Sichtverhältnissen und teils glatten Fahrbahnen geführt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare