Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Am Samstag wird's voll auf Bayerns Straßen

München - Die Urlaubswelle auf Bayerns Straßen ist angerollt - den Höhepunkt erwartet der ADAC aber erst für diesen Samstag.

Auf vielen Autobahnen mussten Autofahrer am Mittwoch laut ADAC-Sprecher Vincenzo Luca mit Staus rechnen, darunter die A3 von Köln nach Nürnberg, die A93 am Inntaldreieck Richtung Kufstein, die A95 von München nach Garmisch-Partenkirchen, die A99 rund um die Landeshauptstadt sowie die A8 von Karlsruhe und die A9 von Berlin nach München - “in dieser Richtung, weil die Leute zum Skifahren in den Urlaub reisen.“ Deswegen waren auf den Straßen in die Alpen, in die Schweiz und nach Österreich mit Wartezeiten angesagt. Chaotisch seien die Zustände nicht: “Überrascht ist sicher kein Autofahrer.“ Erst nach den Feiertagen sei mit noch mehr Verkehr zu rechnen.

Auf dem Nürnberger Flughafen, wo mit Air Berlin ein wichtiger Urlaubsflieger sein Drehkreuz unterhält, herrschte dagegen am Morgen ein großer Andrang. Eine zweite Welle wurde nach Angaben von Flughafensprecher Reto Manitz am Nachmittag erwartet, wenn vermehrt Linienflüge in die südlichen Urlaubsgebiete starten sollten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Mit seiner Selbsteinschätzung, er habe „Scheiße gebaut“, hat ein 41-Jähriger nicht Unrecht: Der Mann ist in Bamberg als Geisterfahrer fast in eine Polizeistreife gerast …
„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß ist in Kumhausen (Landkreis Landshut) eine 31-jährige Autofahrerin ums Leben gekommen.
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare