Am Samstag wird's voll auf Bayerns Straßen

München - Die Urlaubswelle auf Bayerns Straßen ist angerollt - den Höhepunkt erwartet der ADAC aber erst für diesen Samstag.

Auf vielen Autobahnen mussten Autofahrer am Mittwoch laut ADAC-Sprecher Vincenzo Luca mit Staus rechnen, darunter die A3 von Köln nach Nürnberg, die A93 am Inntaldreieck Richtung Kufstein, die A95 von München nach Garmisch-Partenkirchen, die A99 rund um die Landeshauptstadt sowie die A8 von Karlsruhe und die A9 von Berlin nach München - “in dieser Richtung, weil die Leute zum Skifahren in den Urlaub reisen.“ Deswegen waren auf den Straßen in die Alpen, in die Schweiz und nach Österreich mit Wartezeiten angesagt. Chaotisch seien die Zustände nicht: “Überrascht ist sicher kein Autofahrer.“ Erst nach den Feiertagen sei mit noch mehr Verkehr zu rechnen.

Auf dem Nürnberger Flughafen, wo mit Air Berlin ein wichtiger Urlaubsflieger sein Drehkreuz unterhält, herrschte dagegen am Morgen ein großer Andrang. Eine zweite Welle wurde nach Angaben von Flughafensprecher Reto Manitz am Nachmittag erwartet, wenn vermehrt Linienflüge in die südlichen Urlaubsgebiete starten sollten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Zweistellige Minusgrade! Deutscher Wetterdienst warnt vor „strengem Frost“
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Am Rande eines Skirennens im Skigebiet Sudelfeld in Oberbayern hat es am Sonntag einen Unfall gegeben. Ein Mann war aus noch unbekannter Ursache gegen einen Absperrzaun …
Skifahrer fährt gegen Absperrzaun und verletzt sich schwer
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser

Kommentare