+
Auch auf der A8 München-Salzburg geht es nur langsam voran.

100 Kilometer lange Mega-Staus in Bayern

München - Zum Ferienbeginn haben Urlauber zahlreiche Autobahnen in Bayern verstopft. Es kam zu Mega-Staus bis zu 100 Kilometer länge. Die Bilanz vom Samstag:

Urlauber haben am Samstag zahlreiche Autobahnen in Bayern verstopft. Bereits am Vormittag berichtete das Verkehrslagezentrum der Polizei in Rosenheim von einer Reihe von Staus, die sich auch im Laufe des Tages nicht auflösten.

Vor allem auf der Autobahn Frankfurt-Nürnberg (A3) gab es auf rund 100 Kilometern Länge zwischen dem Seligenstädter Dreieck (Landkreis Würzburg) und dem Kreuz Biebelried (Landkreis Kitzingen) trotz Umleitungen immer wieder kilometerlange Staus und stockenden Verkehr.

Dort hatte am frühen Morgen zusätzlich der Zusammenstoß zweier entgegenkommender Lastwagen auf der Mainbrücke bei Randersacker (Landkreis Würzburg) den bereits zäh fließendenden Verkehr zum Erliegen gebracht. Einer der Lastwagen hatte sich quergestellt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Auch auf der Autobahn München-Salzburg (A8) kamen Autofahrer, die es Richtung Süden zog, nur langsam voran: Zwischen Weyarn (Landkreis Miesbach) und Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) staute sich der Verkehr mehrere Kilometer. Doch auch die Nerven der ersten Urlaubsheimkehrer wurden auf der A8 strapaziert. Vor allem zwischen Bad Reichenhall (Landkreis Berchtesgadener Land) und Kreuz München- Süd gab es viele Staus.

Immer wieder standen die Autos zudem auf der Inntal-Autobahn (A93) auf 25 Kilometern Länge zwischen Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) und dem Dreieck Inntal. Eine Baustelle zwischen dem Kreuz München Nord und dem Dreieck Holledau der Autobahn München-Nürnberg (A9) entwickelte sich laut Ulrich Höllering vom Verkehrslagezentrum zu einem “Nadelöhr“. Heimkehrende Urlauber standen auf einer Strecke von etwa 16 Kilometern immer wieder im Stau.

Auch am Sonntag wurde mit viel Verkehr und zahlreichen Staus gerechnet. Das große Chaos ist laut Höllering am Samstag aber vorerst ausgeblieben, die Staus waren nach seiner Einschätzung auch nicht wesentlich schlimmer als die an den vergangenen Wochenenden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Promi-Arzt Gsell: Fall bald endgültig zu den Akten gelegt?
Nürnberg - Der Antrag von Gsells Witwe Tatjana, das Verfahren erneut aufzurollen, wurde abgelehnt. Der Fall könnte innerhalb einer Woche endgültig zu den Akten gelegt …
Prozess um Promi-Arzt Gsell: Fall bald endgültig zu den Akten gelegt?
Das sind die beliebtesten Studiengänge in Bayern
Im Wintersemester 2017/2018 sind weitaus mehr Studenten in bayerischen Hochschulen eingeschrieben als im letzten Jahr. Ein Fach scheint dabei ganz besonders beliebt zu …
Das sind die beliebtesten Studiengänge in Bayern
100 Folgen Hubert und Staller: Das sind die besten Sprüche
Hubsi, Hansi, der Girwidz, die Sonja, der Riedl - echte Fans wissen sofort: Das sind die Kult-Figuren aus der ARD-Serie Hubert und Staller. Zur 100. Folge haben wir ihre …
100 Folgen Hubert und Staller: Das sind die besten Sprüche
Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab
Erst Schneeregen und Frost, jetzt Sonnenschein wie im Frühling: In dieser Woche wird es in weiten Teilen Bayerns noch einmal richtig warm. Von Ausflügen in die Berge rät …
Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab

Kommentare