+
Lange Schlangen auf den Autobahnen wird es an diesem Wochenende geben.

Ferienstart

So kommen Sie ohne Stau in den Urlaub

München - Für dieses Wochenende warnt der ADAC vor dem schlimmsten Stau der Saison. Wer ein paar Tipps beachtet, kommt aber trotzdem entspannt in die Ferien.

Als würde es nicht schon reichen, dass die Bayern heute und morgen in den Urlaub starten, kommen noch zwei Knackpunkte hinzu: Aus Baden-Württemberg rollt Reisewelle Nummer zwei an. Und in Berlin, Hessen und anderen Bundesländern enden die Ferien. Das heißt: Die Autobahnen in Richtung Süden, aber auch Richtung Norden, werden richtig voll.

"Wir kriegen an diesem Wochenende nicht nur Reiseverkehr, sondern auch Rückreiseverkehr", sagt Andreas Hölzel vom ADAC. Für die Münchner und Oberbayern bedeutet das: Auf den Autobahnen A9 und A8 wird es eng - und zwar in beiden Richtungen. Doch nicht nur das: "Auch auf der Umfahrung München, der A99 zwischen dem Kreuz Nord Richtung Nürnberg und dem Kreuz Süd Richtung A8, wird es sehr, sehr zäh vorwärts gehen", prognostiziert Hölzel.

Das Wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Die Super-Reisewelle beginnt laut Hölzel bereits heute nachmittag. Den Höhepunkt erreicht sie am Samstag. "Am Sonntag wird es zwar ruhiger, aber leer werden die Straßen auch da nicht sein", ist sich Hölzel sicher. Und auch für das nächste Wochenende sieht er eine neue Reisewelle anrollen, allerdings nicht mehr ganz so schlimm.

Wer kann, sollte dieses Wochenende unbedingt umgehen, so Hölzel. "Lieber auf den Samstag als Urlaubstag verzichten und später anreisen", rät der Verkehrs-Experte. Wer sich aber ins Getümmel stürzt, sollte einige Punkte beachten:

Nicht gleich heute abend, nach der Arbeit, aufbrechen, warnt Hölzel. "Man ist dann nicht ausgeruht, und das könnte gefährlich werden." Lieber sollten Urlauber am frühen Samstagmorgen, vor sechs Uhr, den Motor starten, um die schlimmsten Nadelöre bald hinter sich zu haben. Autofahrer sollten an diesem Wochenende in jedem Fall einen großzügigen Zeitpuffer einrechnen. Und: ausreichend Getränke und Essen nicht vergessen!

Doch nicht nur auf den Autobahnen gibt es an diesem Wochenende Probleme. Die Münchner Stammstrecke ist auch an diesem Wochenende wieder zwischen Ostbahnhof und Pasing gesperrt. Die Sperrung beginnt am Freitagabend um 19.45 Uhr und dauert bis Montagfrüh, 4 Uhr. In diesem Zeitraum fahren Busse. Der MVV rät, auf Trambahnen und U-Bahnen auszuweichen. Für Reisende, die zum Flughafen wollen, gibt es aber Entwarnung: Die Linie S8 fährt durchgehend.

Alle, die zum Wandern in die Berge wollen, oder einen Ausflug Richtung Garmisch-Partenkirchen planen, müssen sich ebenfalls auf Behinderungen einstellen: Die Strecke München-Innsbruck ist zwischen Weilheim und Murnau wegen einer Baustelle gesperrt, die Bahn setzt Busse ein. Die Züge ab München fahren deshalb bis zu 30 Minuten später. Die Bauarbeiten dauern bis Montag, 3. September.

sta

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare