Staugefahr auf Wintersportrouten

München - Am kommenden Wochenende müssen Autofahrer vielerorts mit Staus rechnen. Gerade auf den sogenannten Wintersportrouten werde es vom 4. bis zum 6. Februar viel Verkehr geben. Wo erhöhte Staugefahr droht:

Dabei könne es in beiden Richtungen zu Staus kommen. Der Grund: Während in Berlin, Brandenburg und Thüringen die Winterferien enden, beginnen sie in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Zudem gebe es viele Wochenendausflügler.

Staugefahr bestehe unter anderem auf der A3 in Richtung Nürnberg, der A4 in Richtung Chemnitz, der A7 in Richtung Füssen, der A9 in Richtung München sowie rund um Berlin und München. Auch in den anderen Alpenländern erwartete der ADAC rund um die Wintersportgebiete Staus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare