+
Richtige Blechlawinen werden sich zum Ende der Osterferien wohl wieder über die Straßen schieben.

Wegen Ferien-Ende

Verstopfte Straßen erwartet

München - Das Ende der Osterferien in neun Bundesländern wird am kommenden Wochenende voraussichtlich zu viel Verkehr und Staus führen.

Das teilte der ADAC am Dienstag mit. Zusätzlich zu den Urlaubsrückkehrern werden dann auch Urlauber aus Hamburg und den Niederlanden unterwegs sein, wo am Freitag die Frühlingsferien beginnen. Wegen der vielen heimkehrenden Wintersporturlauber rechnet der ADAC vor allem auf den Autobahnen in Süddeutschland mit dichtem Verkehr.

Besonders betroffen sollen die Autobahn 8 (München-Stuttgart), die Autobahn 7 (Füssen-Hannover) und die Autobahn 5 (Basel-Frankfurt) sein.

Auch in Deutschlands Nachbarländern ist mit Staus zu rechnen. Auf den Strecken, die aus den Wintersportgebiete führen, werden erfahrungsgemäß besonders viele Urlauber unterwegs sein. In Österreich sind davon vor allem die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn betroffen sowie die Fernpass-Route.

In Italien wird ebenfalls viel Verkehr auf der Brennerstrecke erwartet. In der Schweiz betrifft das vor allem die Autobahn 1 auf der Strecke St. Gallen-Zürich-Bern und die Autobahn 2 Gotthard-Chiasso.

Der Auto Club Europa (ACE) rät Reisenden besonders am Samstag - dem Wechseltag in den Ferienunterkünften - dazu, ein größeres Zeitbudget für die Heimreise einzuplanen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Das Wetter in Bayern sollen die Bewohner des Freistaats noch mehrere Wochen erfreuen. 
Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte
Zum ersten Mal seit 1972 vergab Berchtesgaden wieder Gräber auf dem Alten Friedhof neu. Kurios: Bei 280 Bewerbern für 200 Grabstellen entschied das Los.
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.