Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Staus, Verletzte, Tote: Horror-Tag auf Bayerns Straßen

München - Staus, zahlreiche Verletzte und mindestens zwei Tote: Dieser Tag war ein schwarzer für Bayerns Autofahrer. Auf der Lindauer Autobahn ließen zwei Menschen ihr Leben.

Eine Unfallmeldung jagte an diesem Donnerstag die nächste: Noch glimpflich und ohne Verletzte lief der Vorfall auf der Autobahn A 8 bei Bad Aibling ab. Ein Holztransporter hatte Dutzende Baumstämme verloren, die Straße in Richtung Salzburg war von 12 bis 14 Uhr gesperrt.

Die Bilder von den Baumstämmen auf der A 8

Baumstämme auf der Autobahn

Kaum war die Fahrbahn wieder freigegeben, ereignete sich auf der selben Autobahn - zwischen Weyarn und Irschenberg - in der Gegenrichtung ein schwerer Unfall: Ein mit Senioren voll besetzter Reisebus war auf einen Lastwagen aufgefahren, der plötzlich anhielt. Die Insassen wurden teils durch den Bus geschleudert, 18 Personen wurden verletzt, zwei davon so schwer, dass sie per Rettungshubschrauber in Krankenhäuser geflogen wurden. Die Autobahn wurde für zwei Stunden komplett gesperrt, der Rückstau war trotz Umleitung mehr als neun Kilometer lang.

Bilder vom Unfallort am Irschenberg

Reisebus kracht auf Lkw: 18 Verletzte

Nur eine Stunde später, gegen 15 Uhr, krachte es auf der Lindauer Autobahn. Bei Schöffelding (Kreis Landsberg am Lech). Aus unbekannten Gründen kam ein VW Kleinbus in einem Baustellenbereich ins Schleudern, prallte gegen einen Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei Inning und schlitterte an der steilen Böschung entlang. Kurz danach erfasste das Fahrzeug einen Trupp Bauarbeiter und Beschäftige der Autobahnmeisterei (ABM) Inning, die am rechten Fahrbahnrand mit Betonarbeiten beschäftigt waren.

Ein 49-jähriger Angehöriger der ABM wurde beim Aufprall sofort getötet, drei weitere leicht bis schwer verletzt. Das Fahrzeug geriet wieder auf die Autobahn, wo es sich anschließend nach wenigen Metern mehrmals überschlug. Auf den Vordersitzen befanden sich der 46-jährige Fahrer und sein 54-jähriger Bruder. Die 76-jährige Mutter der beiden, die auf dem Rücksitz saß, wurde bei dem Unfall getötet. Die beiden Brüder wurden leicht bzw. schwer verletzt. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Lindau bis 19.45 Uhr gesperrt. Der Rückstau erreichte eine Länge von rund 15 Kilomtern. 

Am frühen Donnerstagmorgen raste ein 54-jähriger Mechaniker aus München bei Planegg gegen einen Baum, nachdem er seine Ex-Lebensgefährtin mit dem Auto verfolgt hatte. Er wurde schwer verletzt, die Polizei vermutet Selbstmordabsichten.

Bilder von dem Unfall in Planegg

Mechaniker verfolgt Ex und rast gegen Baum

Am Donnerstagabend starb ein 46-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 306 bei Traunstein, nachdem er mit seinem Fahrzeug die Leitplanke durchbrochen hatte und eine fünf Meter tiefe Böschung hinab gestürzt war.

Bilder von dem Unfall auf der B 306

Tödlicher Verkehrsunfall auf B 306  bei Traunstein

Bereits in der Nacht zum Donnerstag wurde auf der A 7 bei Illertissen ein Mann lebensgefährlich verletzt. Am Mittwochabend starben bei missglückten Überholmanöver in Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) zwei Menschen, fünf wurden verletzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum

Kommentare