ICE steckt in Tunnel fest - 220 Menschen evakuiert 

Gemünden - Es ist der Albtraum eines jeden Reisenden: Ein ICE ist am Freitag in einem Tunnel bei Gemünden (Landkreis Main- Spessart) steckengeblieben. Die Gründe:  

“Wir gehen von einem technischen Defekt aus“, sagte der Sprecher der Würzburger Bundespolizei, Fabian Hüppe. “Im Zug waren 220 Reisende“, erläuterte Hüppe. Nur eineinhalb Stunden nach dem Vorfall hätten die aus Fulda kommenden Passagiere ihre Reise nach Würzburg in einem Ersatzzug fortsetzen können.  Gefahr für die Fahrgäste habe nicht bestanden.

Auf der vielbefahrenen Strecke kam es aufgrund des Vorfalls zu Verzögerungen. Solange der ICE nicht aus dem Tunnel geschleppt worden war, war nur eines der beiden Gleise befahrbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt
Ein Ehepaar wurde am Donnerstag auf der A8 von der Polizei aufgehalten und genauer unter die Lupe genommen. Dabei flogen die beiden mit einer großen Menge Schmuggelware …
78.000 Zigaretten in einem Auto versteckt

Kommentare