ICE steckt in Tunnel fest - 220 Menschen evakuiert 

Gemünden - Es ist der Albtraum eines jeden Reisenden: Ein ICE ist am Freitag in einem Tunnel bei Gemünden (Landkreis Main- Spessart) steckengeblieben. Die Gründe:  

“Wir gehen von einem technischen Defekt aus“, sagte der Sprecher der Würzburger Bundespolizei, Fabian Hüppe. “Im Zug waren 220 Reisende“, erläuterte Hüppe. Nur eineinhalb Stunden nach dem Vorfall hätten die aus Fulda kommenden Passagiere ihre Reise nach Würzburg in einem Ersatzzug fortsetzen können.  Gefahr für die Fahrgäste habe nicht bestanden.

Auf der vielbefahrenen Strecke kam es aufgrund des Vorfalls zu Verzögerungen. Solange der ICE nicht aus dem Tunnel geschleppt worden war, war nur eines der beiden Gleise befahrbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare