Verdächtige Lackspur gesichert

Fahrerflucht nach tödlichem Unfall: Polizei sucht rotes Auto

Knapp einen Monat nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht sucht die Polizei nun nach einem roten älteren Auto.

Stein - Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, wurde an der Bekleidung des Opfers eine Lackspur gesichert. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Lacksplitter von einem roten Ford mit einem Baujahr vor 2008 stammen. Die Polizei bittet daher mögliche Zeugen oder auch Autowerkstätten um Hinweise, die einen seit Rosenmontag an der Front beschädigten, roten Ford älteren Baujahres kennen.

Passanten hatten die Leiche eines 56-jährigen Mannes am Abend des 12. Februar gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann von einem Auto überfahren wurde und der Fahrer danach flüchtete. In der Nähe der Unfallstelle im Landkreis Fürth hatten die Ermittler auch schon ein Tagfahrlicht entdeckt, das möglicherweise bei der Kollision herausgebrochen ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte

Meistgelesene Artikel

Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben auf der A9 in Bayern. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
War es ein Gewaltverbrechen? Eine junge Mutter (22) ist in der Nacht auf Mittwoch in Bayern ums Leben gekommen. Nun gab es eine Festnahme.
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Nach dem Besuch von Verkehrsminister Scheuer in Rosenheim überwiegt vor Ort die Enttäuschung. Aus Österreich kommt hingegen Lob für das Bekenntnis des Ministers zum …
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix

Kommentare